Aufpassen bei der Domainwahl


Wer von uns tippt schon gern Domains, wie www.ferienwohnung-nahe-bringen.de, anstatt www.ferienwohnung.de ein? Eine gewisse Kürze und vor allem der Wiedererkennungswert sollten bei der Domainwahl wichtige Punkte sein, an die es zu denken gilt. Besonders wichtig ist dies, wenn es sich dabei um einen Namen handelt, der vor allen Dingen durch Mundpropaganda bekannt gemacht wird und daher darauf angewiesen ist, dass er einprägsam ist.

Ein weiterer Punkt, den es beachten gilt ist, ob man eine generische, also beschreibende, Domain wählen oder viele kleine Keywords einbaut. In Hinsicht auf Suchmaschinen ist es oftmals sinnvoll einen generischen Domainnamen zu verwenden. Sollen dabei allerdings Firmen- oder Produktnamen verwendet werden, kann dies schwierig werden, da der User dann exakt nach diesem Wort suchen muss, um die Seite zu erreichen.

Eine Domain mit Schlüsselwörtern hat den Vorteil, dass, wenn jemand auf ihre Seite ohne einen beschreibenden Linktext, sondern nur mit dem Domainnamen verlinkt, immer noch mit wichtigen Keywords verwiesen wird.

Die Wahl der Top-Level-Domain ist hingegen unerheblich für Suchmaschinen. Hier hat man prinzipiell freie Wahl. Hat man Internet-Angebot für internationale User, so sollten .com, .net, .org oder auch .biz Domains die erste Wahl sein. Bei Seiten, die eher ein nationales Publikum ansprechen, ist die Länderkennung der jeweiligen Zielgruppennation eine gute Wahl.

Egal für welchen Domaintypen und für welche Top-Level-Domain man sich als Besitzer eine Seite entscheidet, wichtig ist eine Domain mit Wiedererkennungswert, die vor allem bei gewerblichen Seiten ein hohes Maß an Seriösität ausstrahlt. Bei privaten Seiten kann der Name hingegen auch ruhig ausgefallen, aber dennoch nicht zu lang sein.

Letzte Änderung:
08.05.2015 16:56
Verfasser:
Greatnet
Revision:
1.0
Durchschnittliche Bewertung:0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich

Chuck Norris has counted to infinity. Twice.